Kontopfändung

Was muss ich bei einer Kontopfändung tun?

shortcodes-header

Kontopfändung

Das Konto ist gesperrt – eine Kontopfändung liegt vor? Schnelles Handeln ist gefragt!

Über einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss kann ein Gläubiger Ihr Sparvermögen und Einkommen von Ihrem Girokonto pfänden.  14 Tage haben Sie nun Zeit sich Ihr nichtpfändbares Einkommen zu sichern. Haben Sie ein Pfändungsschutzkonto, ist alles gesichert, wenn nicht, sollten Sie umgehend Ihr Konto in ein Pfändungsschutzkonto umstellen. Sie müssen selbst aktiv werden und zur Bank gehen! Sollten Sie Unterhaltsverpflichtungen zu Personen haben, dann müssen Sie, wenn noch nicht erfolgt, die Anpassung des nichtpfändbaren Betrages von einer anerkannten Schuldnerberatungsstelle vornehmen lassen. Diese Bescheinigung wird von der Schuldnerberatungsstelle ausgestellt.

Bei finanzielle Leistungen wie: Wohngeld, Kindergeld, Sozialhilfe, ALG 1 und ALG 2 haben Sie eine 7-Tage Frist zum Abheben dieser Gelder.

Kontaktieren Sie uns

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail (Pflichtfeld)

Telefon

Betreff (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht (Pflichtfeld)

Besuchen Sie uns:

VfK e.V. – Außenstelle Chemnitz
Ulrich Freund

 

Barbarossastraße 97
09112 Chemnitz
Sachsen
Deutschland

 

Telefon: 0371 / 36 777 19
Telefax: 0371 / 33 46 39 76